Rentenversicherung

Selbstständig tätige Kindertagespflegepersonen sind gemäß § 2 Satz 1 Nr. 1 SGB VI versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung, wenn die Tätigkeit mehr als nur geringfügig ausgeübt wird.

Dies ist Fall, wenn die Kindertagespflegeperson mehr als 400,01 € steuerrechtlichen Gewinn erzielt. Gemäß § 165 Abs. 1 Satz 1. Nr. 1 SGB VI in Verbindung mit § 15 Abs. 1 SGB VI gilt dieses als Bemessungsgrundlage für die Deutsche Rentenversicherung bzw. den entsprechenden Versicherungsbeitrag.

Durch den Jugendhilfeträger der Hansestadt bzw. des Landkreises Lüneburg werden Ihnen als Kindertagespflegeperson 50% Ihrer nachgewiesenen Aufwendungen einer angemessenen Alterssicherung erstattet. Als Höchstbetrag der Aufwendungen werden die Mindestbeträge der gesetzlichen Rentenbeiträge angesehen. Die Altersvorsorgeaufwendungen sind nachzuweisen. (vgl. Satzung Hansestadt, bzw. Satzung Landkreis Lüneburg)

Empfehlung

Bei der Deutschen Rentenversicherung sollte vor Tätigkeitsbeginn die einkommensgerechte Beitragszahlung beantragt werden. Der Beitragssatz liegt derzeit bei 18,7 Prozent. (Stand: 01.01.2017)
Weitere Infos unter Telefon: 030-865-0

Weitere Informationen zum Thema Rentenversicherung gibt es im Online-Familienhandbuch des Staatsinstituts für Frühpädagogik.