Betreuungsvertrag

Zwischen Ihnen als Kindertagespflegeperson und den Eltern werden die Modalitäten der Betreuung in einem privatrechtlichen Vertrag festgehalten.
Nach Vertragsabschluss gibt in der Regel die Kindertagespflegeperson den Vertag an das zuständige Jugendamt.

Der Vertrag ist Grundlage zur Kostenübernahme durch das Jugendamt.

Die Fachberatung empfiehlt Ihnen als Grundlage den Vertrag des Bundesverbandes für Kindertagespflege. Dieser ist sehr umfangreich und bietet den Vertragsparteien die Möglichkeit sich im Vorhinein über viele Eventualitäten in der Betreuung auszutauschen und Klarheit zu verschaffen. Dies minimiert das Konfliktpotential zwischen Eltern und Tageseltern in der Kindertagespflege.

Den Betreuungsvertrag können Sie zum Selbstkostenpreis von 4,50 € persönlich in der Fachberatung Kindertagespflege des ev.-luth. Kindertagesstättenverbandes Lüneburg abholen oder telefonisch oder per Mail bestellen.
Kosten: 4,50 € zuzüglich 1,45 € Porto.

Folgende Punkte sollten mindestens in einem Betreuungsvertrag geregelt werden:

  • Beginn und zeitlicher Umfang der Kindertagespflege
  • Ort der Betreuung
  • Laufende Geldleistung für Essen
  • Hygieneartikel (werden Windeln etc. selbst mitgebracht?)
  • Urlaub der Kindertagespflegeperson
  • Regelung der Verlässlichkeit und Flexibilität der Kindertagespflege
  • Unverschuldete Verhinderung der Tagespflegeperson
  • Verhalten bei Unfällen, Erkrankungen, Arztbesuchen des Kindes u. Ä.
  • Bekleidung und Ernährung des Kindes
  • Besondere gesundheitliche Aspekte des Kindes
  • Schweigepflicht der Tagespflegeperson bzw. der Personensorgeberechtigten
  • Kündigung des Betreuungsvertrages
  • Haftpflichtversicherung der Kindertagespflegeperson (Tätigkeitshaftpflichtversicherung)
  • Berücksichtigung der Rechte und Wünsche des Kindes
  • Verpflichtung zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Kindertagespflegeperson und
  • Personensorgeberechtigten

(Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., Kindertagespflege Broschüre, Verlag Herder, S.24)