Formen der Kindertagespflege

Betreuung der Tageskinder im Haushalt der Tageseltern

Bei dieser Betreuungsform betreut die Kindertagespflegeperson die Tageskinder in ihrem eigenen Haushalt. Zur Tätigkeitsausübung benötigt sie eine Pflegeerlaubnis gemäß § 43 SGB VIII. Es dürfen je nach Pflegeerlaubnis maximal 5 Tageskinder zu den eigenen Kindern gleichzeitig betreut werden. In der Kindertagespflege lernt das Tageskind eine weitere Familie mit ihren Regeln und Ritualen kennen und erhält durch die “Geschwister auf Zeit“ neue Spielkameraden und Anregungen. Die Tagesmutter, bzw. der Tagesvater, ist selbstständig tätig. Genauere Absprachen über das Betreuungsverhältnis, wie z. B. Betreuungszeiten, Urlaubs- und Krankheitsregelungen usw., werden im privatrechtlichem gemeinsamen Betreuungsvertrag geregelt.

Informationen rund um das Thema Kindertagespflege
Faltblatt Informationen rund um das Thema Kindertagespflege

Kindertagespflege im Haushalt der Eltern

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist hier die „Kinderfrau“ oder „Kinderbetreuer*in“gemeint.
Die Betreuung eines oder mehrerer Kinder findet hierbei im Haushalt der Eltern statt. So bleibt das Kind in seiner gewohnten Umgebung und kann eventuell morgens länger schlafen. Diese Form der Kindertagespflege bietet sich besonders bei Eltern an, die morgens sehr früh aus dem Haus müssen oder sehr unregelmäßige und/oder lange Arbeitszeiten haben. Auch bietet diese Form der Betreuung älteren Kindern die Möglichkeit, sich in ihrer gewohnten Umgebung mit ihren Freunden verabreden zu können.
In der Regel ist die Kindertagespflegeperson bei den Eltern angestellt. Die Eltern schaffen einen Arbeitsplatz in ihrem privaten Haushalt und stellen den/der Kinderbetreuer*in als Arbeitnehmer*in an. In jedem Fall sollte ein Arbeitsvertrag geschlossen werden, in dem die Aufgaben, die Arbeitszeiten, der Urlaub und die Bezahlung geregelt werden. Die Eltern sind die Arbeitgeber. Eine einkommensabhängige Bezuschussung der Eltern durch den jeweiligen öffentlichen Träger (Stadt/Landkreis) ist ggf. möglich, wenn der/die Kinderbetreuer*in eine Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson absolviert hat.

Wenden Sie sich ggf. in diesem Fall auch an die:

Minijobzentrale
45115 Essen
Telefon: 01801/200504
www.minijob-zentrale.de

Bei einem Einkommen von 450,- € bis 850,- € kann ein Midijob interessant sein, da die Kindertagespflegeperson die kompletten Leistungen aus den Sozialversicherungen in Anspruch nehmen kann.

Kindertagespflege in einer Großtagespflege (GTP) und/oder in extern angemieteten Räumlichkeiten

Diese Form der klassischen Kindertagespflege kann sowohl in privat genutzten als auch in extra (externen) angemieteten Räumlichkeiten stattfinden; z. B. in einer Einliegerwohnung, einem Mehrgenerationenhaus, im Betrieb, einer Schule etc.

Ein Zusammenschluss von mehreren Kindertagespflegepersonen wird auch als „Großtagespflege“ (GTP) bezeichnet.
Hier werden bis zu 8 Kinder durch zwei qualifizierte Kindertagespflegepersonen oder
bis zu 10 Kinder durch eine pädagogische Fachkraft (z.B. staatl. anerkannte ErzieherIn) und eine qualifizierte Kindertagespflegeperson betreut.

Bei dieser Form der Kindertagespflege sind die Kindertagespflegepersonen selbständig tätig.

Nähere Informationen hierzu gibt es unter dem Menüpunkt Großtagespflege.