Kindeswohl und Kinderschutz in der Kindertagespflege Teil I und Teil II

Teil 1

Als Tagespflegeperson haben Sie nicht nur die Aufgabe, die Ihnen anvertrauten Kinder zu betreuen, zu erziehen und zu fördern; Sie sind darüber hinaus aufgefordert, darauf zu achten, dass das Kindeswohl gesichert ist und aufmerksam zu sein, wenn es Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung gibt. Doch wann ist eine Kindeswohlgefährdung gegeben? Wie können Sie als Tagespflegepersonen Anzeichen für Kindeswohlgefährdung früh wahrnehmen und Entwicklungen verstehen?

Die Themenabende sollen anhand von Beispielen aus der Praxis die Wahrnehmungs- und Beobachtungsfähigkeit der Tagespflegeperson stärken, über Früherkennung von Risikomerkmalen zur Kindeswohlgefährdung informieren und allgemein Sicherheit im Handeln vermitteln.

Inhalt des ersten Teils ist außerdem eine Einführung über Definition und Merkmale einer KWG sowie rechtliche Rahmenbedingungen im Kinderschutz.

Teil 2

Gerade in Fällen von (vermuteter) Kindeswohlgefährdung ist der Handlungsdruck für die betreuenden Personen oft außerordentlich groß. Dieser Themenabend soll Wissen über das Hilfesystem, Kooperationspartner im Kinderschutz, Verfahrensschritte und Fachberatung vermitteln. Außerdem geht es um die Frage, wie ein Gespräch mit den Eltern zum Thema Kindeswohl vorbereitet werden kann bzw. wie Sie Schwieriges wirksam zur Sprache bringen können.

Im Anschluss erhalten Sie ein Handout mit einer Zusammenfassung der einzelnen Themen.  

Referentin: Ines Pottek, Diplom-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin,  Fachkraft im Kinderschutz

Termine: Donnerstag, 22.08.+ 29.08.2019 von 19.00 – 21.30 Uhr / inges. 6 UE, nur zusammen buchbar

Ort: Gemeinderaum der St. Johanniskirche, Bei der St. Johanniskirche 2, Lüneburg

Teilnehmerzahl: min. 10 –  max.20 Pers.

Kosten: 24 € pro Person, Gebühr ist nach Erhalt der schriftlichen Zusage zu überweisen

Anmeldung bis zum 01.08.2019: oder Tel. 04131 - 35513