anzeigenStartseite

Fachtagung 07.03.2020

Das Kindliche Spiel - Motor der Entwicklung

Wir freuen uns, Prof. Dr. Rolf Schwarz mit dem Thema „Das kindliche Spiel – Motor der Entwicklung“ am 07.03.2020 zu unserer diesjährigen Fachtagung begrüßen zu können.

Die Fachtagung richtet sich an Kindertagespflegepersonen, Erzieher*innen, pädagogische Fachkräfte und Interessierte. Sie findet von 10.00-16.00 in der Musikschule Lüneburg statt (Einlass ab 9.30 mit einem Stehkaffee). Die Teilnahme ist durch eine vorherige Anmeldung bei der Fachberatung Kindertagespflege möglich.

Prof. Dr. Rolf Schwarz wird die Fachtagung mit drei Fachvorträgen gestalten:

Teil 1: Bewegungsgrundformen und ihre Diagnostik

Teil 2: Bewegen in Raum & Zeit – Bewegte Wahrnehmung der Umwelt

Teil 3: Spielerisch Mitbewegen – Spielen erkennen und Aktivitäten unterstützen

Prof.  Dr.  Rolf  Schwarz, Lehrstuhl für (Früh-)Kindliche Bewegungsentwicklung, pädagogische Diagnostik & Intervention •  ActiveKid- von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Institut für Bewegungserziehung und Sport (IfBS) Abteilung 2: Bewegungsbildung, Diagnostik & Sport

Bewegung ist nicht irgendein Fördermittel – es ist eines der grundlegenden Lebensbedürfnisse und so wichtig wie das Atmen, Ernähren oder Schlafen. Der Bewegung den notwendigen Raum, die Zeit und entwicklungsförderliche Materialien zu bieten, kann zur Leichtigkeit werden, wenn es spielerisch gelingt. Spielerisches Bewegen verhilft Kindern zu lustvoller Aktivität, Freude und Wohlbefinden. Durch gezielte Interaktion mit der Bezugsperson können überdies Entwicklungsbereiche wie Kognition, emotionale Regulation und körperliches Wachstum optimal unterstützt werden.

Die Fortbildung nimmt die Teilnehmenden mit auf eine Reise von 0 bis 3 Jahren, macht Station an den wichtigsten „Haltestellen“ und vermittelt die grundlegenden theoretischen Bausteine, immer in Verbindung mit konkreten Übungen und Spielen. Bewegt und spielerisch werden folgende Inhalte bearbeitet:

  • Motorische Reflexe als Gesundheitsanzeiger: erkennen und anwenden
  • Die wichtigsten Bewegungsgrundformen wie Greifen, Krabbeln, Gehen etc. unterstützen
  • Bewegungsdiagnostik: Die wichtigsten Instrumente kennen
  • Sinnes- und Körperwahrnehmung: Impulse durch Spiele und Übungen
  • Passende Materialien einschätzen (z. B. Bälle)
  • Räume geeignet gestalten
  • Spielen: Begriffsverständnis
  • Mit Kindern spielen: Wie man selbst wieder zum „Kindskopf“ wird
  • Kinder im Spiel beobachten: ein diagnostisches Modell

 

„Das Spiel ist die eigentliche Heimat der kindlichen Seele, ist sein Paradies, auch mit dem Baume der Erkenntnis“ (Friedrich Philipp Wilmsen, 1770-1831)

Oder: „Der Mensch hört nicht auf zu spielen, weil er älter wird. Er wird alt, weil er aufhört zu spielen.“ (Oliver Wendell Holmes)